Die Cake Pops halten nicht am Stiel und fallen ab?

Cake Pops am Stiel fallen abHier geht es um ein Problem, ganz schön nervig sein kann. Das Problem: Die Cake Pops möchten einfach nicht am Stiel dran bleiben und fallen ab.

Dies tritt erfahrungsgemäß häufiger beim Herstellen von Cake Pops ohne Cake Pop Maker auf – doch einige der Ursachen tauchen auch gerne bei bei eingefleischten Cake Pop Maker Nutzern auf. Wenn Sie wissen möchten, welche Ursachen es für dieses Problem gibt und wie man seine Cake Pops bändigen kann, so lesen Sie bitte weiter.

Ursache 1: Ihre Bällchen sind zu groß

Während die mit einem Cake Pop Maker gebackenen Cake Pops alle eine einheitliche Größe aufweisen, kann es bei der händischen Herstellung der Bällchen schnell passieren, dass die Bällchen zu groß werden. Je größer sie sind, desto mehr wiegen sie – einfache Gleichung. Um bei der händischen Herstellung schneller zu arbeiten und gleichmäßige Kugeln zu formen, lohnt sich die Arbeit mit einem Eisportionierer.

Ursache 2: Schlechte Konsistenz

Je nach Rezept kann es passieren, dass man zu viel Frosting zu den Kuchenbröseln gibt. Das gleiche gilt auch für zu wenig Frosting, denn dieses sorgt letztendlich für eine gute Form- und Festigkeit der Kugeln. Tipp: Fangen Sie mit dem Hinzufügen von ¾ der empfohlenen Frosting-Menge an und steigern Sie sich langsam.

Ursache 3: Die Glasur im Inneren des Bällchens ist noch nicht fest

Nachdem Sie die Cake Pops gebacken haben, tunken Sie den Stiel in Ihre Glasur und führen ihn in den Cake Pop ein. Hin und wieder kann es passieren, dass man der Glasur/Schokolade nicht genug Zeit zum Fest werden gelassen hat und der Ball daher nicht fest genug auf dem Stiel sitzt. Also: Zeit lassen und/oder den Vorgang beschleunigen und ab in den Kühlschrank oder die Gefriertruhe mit der Leckerei.

Ursache 4: Schlecht geschmolzene Glasur

Die Glasur darf nicht zu dickflüssig sein. Wenn man es partout nicht selbst schafft, eine schön flüssige Glasur herzustellen, dann lohnt sich eventuell ein Temperiergerät, das einem die Arbeit erleichtern kann.

Ursache 5: „Technikfehler“

Überschüssige Glasur nach dem Eintunken sollte nicht abgeklopft, sondern ganz sachte unter vorsichtigen Drehbewegungen abfließen. Hier und da liest man davon, dass man die Kugeln auch am Behälterrand abklopfen kann. In Kombination mit Ursache 3 ist dies jedoch keine gute Idee. Ein weiterer „Technikfehler“ liegt im Eintunken selbst: Es ist besser, die Cake Pops komplett senkrecht einzutunken und dann lediglich vorsichtig nach vorne, hinten, links und rechts zu kippen (statt sie um ihre eigene Achse zu drehen).


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*