Über die Haltbarkeit von Cake Pops

Die Ärmel werden hochgekrempelt, der Teig fertiggestellt. Sie öffnen den Cake Pop Maker, vollziehen noch einige weitere Schritte und haben wunderbare, leckere Cake Pops. Doch wie sieht es mit der Haltbarkeit von Cake Pops überhaupt aus? Schließlich kommt es vor, dass wir das Lieblingsgebäck vielleicht an jemanden verschenken möchten und einige Tage vorher zubereiten.

Haltbarkeit hängt von Zutaten ab

Die Lebensdauer eines Kuchenlollies beträgt… 3 Minuten. Scherz beiseite, obwohl da in den meisten Fällen sicher was dran ist. Schauen wir uns doch einmal an, welche Zutaten so ein Kuchen am Stiel hat: Zum einen besteht ein Cake Pop aus dem Kuchenteig und zum anderen aus unserer Glasur bzw. Frosting. Bei der Herstellung ohne eine Backmaschine wird der zerbröselte Kuchen lediglich mit dem Frosting vermischt. Manche Zutaten sind kritisch zu betrachten, da diese vor Allem bei sommerlicher Hitze einen guten Nährboden beispielsweise für Salmonellen darstellen. Überall dort, wo Zutaten wie Eier und Frischkäse verwendet werden, sollte für eine gute Kühlung gesorgt werden. Gerade bei der Herstellungsvariante ohne Backmaschine sollten die Kreationen also so schnell wie möglich verzehrt werden, da hier das Frosting mit dem zerbröselten Kuchen in roher Form vermengt wird.

Hinzu kommt noch, dass Cake Pops wesentlich besser schmecken, wenn diese zeitnah nach der Herstellung verzehrt werden. Es ist also gar keine gute Idee, zwei Wochen vor einer Festlichkeit Cake Pops zu backen, da diese bei der Überreichung nicht mehr das selbe Geschmackserlebnis liefern werden als bei einer kurzfristigeren Herstellung.

3 Tipps für den maximalen Genuss

  1. Wenn möglich: Cake Pops kurzfristig (einen bis max. zwei Tage) vor einem Anlass backen. Das ist nicht nur sicherer im Sinne der Haltbarkeit, sondern schmeckt auch viel besser.
  2. Kühlen! Gerade an warmen Tagen sollten Sie die Kuchenlollies nicht für mehrere Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen, sondern Wurst und Schinken zur Seite schieben und Ihre Cake Pops im Kühlschrank platzieren. Kalte Cake Pops schmecken zudem auch noch wunderbar.
  3. Einfrieren: Viele packen ihre Cake Pops in Dosen oder Tüten ab und frieren diese für ein späteres Nascherlebnis ein. In der Regel passiert den Lolliekuchen nichts. Es bilden sich beim Abtauen lediglich ein paar Tröpfchen an der Oberfläche.

Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*